Berufskleidung für den Übergang: Optimal durch den Frühling kommen!

Verfasst am 25.02.

Professionelle Übergangskleidung!

Kennen Sie das Problem, wenn Sie vor dem Kleiderschrank stehen und einfach nicht wissen, was Sie für den Arbeitstag in Handwerk oder Industrie anziehen sollten? Besonders im Frühjahr stellt sich diese Frage häufig. Die ersten Sonnenstrahlen kommen hervor, der letzte Schnee schmilzt und die Arbeitswinterjacke wird tagsüber häufig einfach zu warm. Aber die Zeit, um den Tag nur in T-Shirts und Shorts zu verbringen, ist auch noch nicht gekommen. Stattdessen ist die Jahreszeit ideal für Funktionsjacken- und Westen, Stehkrägen und Zwiebellooks. Entdecken Sie im Folgenden, wie Sie mit professioneller Übergangskleidung optimal durch den Frühling kommen!

 

Geschützt vor Regen und Sturm

Sobald sich der Winter verabschiedet hat, fiebern Sie bereits dem freundlichen Frühjahr entgegen. Allerdings können die Arbeitstage im März und April auch mit Kälte oder Regenschauern verbunden sein. Nachdem Sie beispielsweise im Handwerk oftmals im Freien arbeiten, wissen Sie daher auch bestens, wie unangenehm, trotz der ersten Sonnenstrahlen der Frühling manchmal sein kann. Achten Sie daher darauf, dass Ihre professionelle Arbeitsbekleidung winddicht ist und Sie auch bei Dauerregen warmhält. Damit Sie im wechselhaften April nicht frieren müssen, eignet sich das Zwiebelprinzip für Frühlingstage äußerst gut. Starten Sie mit einem T-Shirt, ziehen Sie darüber eine wärmende Sweatjacke oder Fleecejacke und anschließend die wasserdichte Arbeitsjacke an. Dasselbe gilt für Ihre Beine, außerdem sollten Sie viel Wert auf warme Füße legen. Entscheiden Sie sich dazu am besten für professionelle Arbeitssocken, denn diese verhindern kalte Füße und sind an den Belastungszonen zusätzlich gepolstert. Übrigens, BP hat auch eine Hightech-Gewebe-Kollektion für die Arbeit im Freien entworfen. Mehr Infos darüber finden Sie im Artikel Outdoor-Kleidung erklärt.

 

Unberechenbares Frühjahrswetter

Natürlich bietet das Frühjahr auch trockene Tage ohne Regen und Sturm. Doch während es am Tag gerade im Sonnenschein angenehm warm wird, sind die Temperaturen am Morgen und nach Sonnenuntergang noch empfindlich niedrig. Praktisch, wenn Ihre Arbeitsjacke über eine herausnehmbare Fleece-Innenjacke verfügt. Starten Sie warm in den Tag mit dem Fleece-Einsatz und nehmen Sie ihn einfach raus, wenn Sie die Sonnenstrahlen genießen. Ohne großen Aufwand sind Sie somit für jede Temperatur gerüstet. Apropos Jacke: Um Sie vor wetterbedingten Nackenschmerzen bestmöglich zu schützen, ist ein mit Stehkragen ausgestattetes Modell optimal für das wechselhafte Frühlingswetter.

 

Weitere nützliche Tipps

Konnten Sie bei jedem unserer Hinweise ein Häkchen auf der Checkliste für Ihre Arbeitsbekleidung im Schrank setzen? Damit Sie mit Ihrer Kleidung auch wirklich optimal vor Regen und Wind geschützt sind, empfehlen wir außerdem, dass Sie alle Beschichtungen und Imprägnierungen prüfen – besonders die empfindlichen Nahtstellen, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. Sie sind noch auf der Suche nach der perfekten Arbeitsbekleidung für das Frühjahr? Dann achten Sie auf die angebrachten Reißverschlüsse. Sind diese groß genug, um die Jacken und Taschen auch mit Handschuhen zu öffnen? So bleiben Ihnen kalte Hände an eisigen Tagen im März oder April nämlich erspart.

 

Prüßner bietet jetzt auch hochwertige Textilveredelung an.

 

Umfassender Bekleidungsservice heißt:

 

  • Textilveredelung im Haus
  • Vor- Ort- Beratung und Präsentation
  • Tragetests sowie Musterbereitstellung
  • Über 200 namenhafte PSA- Hersteller

 

Testen Sie doch einfach unsere professionelle Arbeitsbekleidung auf ihre Qualitäten für die Übergangszeit. Denn neben hochwertigen Reißverschlüssen bietet diese auch weitere praktische Funktionen, zum Beispiel Bewegungsfalten oder raffiniert angebrachte Taschen.

Falls Sie eine Frage zum Thema Übergangskleidung haben, können Sie uns diese auch gerne in einer persönlichen Nachricht an Julia Blisse senden.

 

‹ Zurück zum Blog